Dieses Bild gehört der EnergieOase® und ist urheberrechtlich geschützt

 

Geschichte

 

Über die Chin-Woo Vereinigung

Die erste Chin-Woo Schule wurde 1909 in Shanghai (China) gegründet und ist heute eine der grössten Kampfkunst-Organisationen weltweit. Weit über 20 Nationen praktizieren diese einzigartige Kunst des edlen Kämpfens. Dazu gehört natürlich auch ein grosser kultureller Hintergrund, welcher an den Chin-Woo Schulen vermittelt wird. Chinesische Philosophie und Denkweise wird dabei genauso gelehrt wie kulturelle Bräuche. Respekt, Disziplin, Ausdauer, Kraft, Ehrlichkeit und Fairness gehörten schon damals zu den wichtigsten Aspekten um eine solche Kampfkunst zu erlernen. Nur wer hart an sich arbeitet und das Vertrauen des Lehrers erlangen konnte, wurde in dieser Kunst ausgebildet.

Mit den drei Tugenden: Weisheit, Güte und Mut praktizieren heute weit über tausend Schüler das Chin-Woo System.

Huo Yuan Jia ist der Gründer der Chin-Woo der Vereinigung in China (Fok Yuen Gap)
In Tianjin steht das weltberühmte Museum, welches als Gedenkstätte für Meister Huo Juan Jia gebaut wurde.


Gründer Huo Yan Jia war ein Freiheitskämpfer! Er unterstütze die Armen und Kranken indem er sie ärztlich behandelte. Dank seiner geheimnisvollen Medizinischen Kenntnisse in Heilkräutermischung konnte er Krankheiten und körperliche Gebrechen lindern, oder sogar heilen. Er gab seinen Patienten neue Hoffnung und liess sie dabei in seiner Kung-Fu Schule trainieren bis sie wieder Fit waren. Durch das Training wurde das Selbstwertgefühl gesteigert und die Schüler fühlten sich bereits nach kurzer Trainingszeit sicherer, kräftiger und wieder gesunder. Gesundheit, Wohlbefinden und körperliche Fitness war für Huo Yan Jia schon immer sehr wichtig.

In dieser Region war Meister Huo Yan Jia ein Held. Tausende ehrten ihn und konnten von seinem Wissen profitieren. Er lehrte die Philosophie des Chin-Woo indem er an öffentlichen Plätzen Kung-Fu Shows durchführte. Dadurch steigerte er seinen Bekanntheitsgrad und die Leute kamen von weit her, um seine Schüler beim Vorführen des Kung-Fu zu bestaunen.


Weisheit: Eine Person von Weisheit kann nicht irregeführt werden

Güte: Eine Person voll Güte hat keine Sorgen

Mut: Eine Person des Mutes fürchtet sich nicht

 

Chin-Woo Philosophie

 

Das Chin-Woo System beinhaltet nebst der Kunst des Kämpfens auch die Ethik der asiatischen Kriegskunst.

Diese wurden mit drei Tugenden und zehn Konzepten niedergeschrieben und ist heute ein wichtiger Bestandteil der Chin-Woo World Association. Dazu gehören unter anderem Respekt, Loyalität und Offenheit. In dieser Kampfkunst wird daher nicht nur die körperliche Ertüchtigung trainiert. Huo Yuan Jia hat diese Grundregeln nicht nur für die Kampfkunstschulen geschaffen, sondern auch um ein glückliches und ehrenhaftes Leben zu führen. Diese Lebensregeln werden in allen Chin-Woo Schulen vom Meister an den Schüler weiter gegeben und respektiert.

 

Die ersten zwei Zeichen stehen für Chin-Woo, was so viel wie «überragende Kunst» bedeutet (Kampf ohne Kämpfen)

Die zweiten beiden Zeichen stehen für die Schweiz. Die Chin-Woo Vereinigung fördert den Kulturaustausch zwischen den Mitgliedern aus allen Ländern.

Die fünf Ecken des Emblems bilden die Basis für das Training.  Sie stehen für Philosophie...

...das Wissen um die Techniken...

 

...gründliches Überlegen...

...und das Urteilsvermögen, um das Gute vom Schlechten zu unterscheiden.

Alle vier Ecken basieren jedoch auf der fünften Ecke, welche für das fortwährende Üben steht.

Das Schild steht nicht nur für Schutz, sondern auch für Brüderlichkeit und Einheit, denn es fasst alle Chin-Woo Mitglieder unter einem Dach zusammen.

 

Die drei Kreise symbolisieren die drei Haupttugenden von Chin-Woo: Weisheit, Güte und Mut.

Die beiden Farben Rot und Blau symbolisieren den Gegensatz zwischen dem Bewährten, der Tradition und der Freiheit, dem Entwickeln von Neuem.

 
 
 

 

Die zehn Chin-Woo Konzepte

 

1. Konzept der Person
Erreichen von Können durch moralisches, intellektuelles und körperliches Training

2. Konzept des Charakters
Respektiere die Anderen, übe Selbstrespekt durch Gerechtigkeit und Redlichkeit

3. Konzept der Menschlichkeit
Übe Menschlichkeit und Gleichheit durch Ehrlichkeit und Offenheit

4. Konzept von  Wort und  Tat
Die Handlung einer Person wird nach seinen Worten und  Taten beurteilt

5. Konzept der  Vertrauenswürdigkeit
Halte jede deiner Versprechungen

6. Konzept der Pünktlichkeit
Sei pünktlich zu jeder  Verabredung

7. Konzept der Gerechtigkeit
Unterstütze die Gerechtigkeit unparteiisch

8. Konzept des Dienstes
Erweise einen Dienst mit Ehre

9. Konzept der  Wohlfahrt
Zu Geben und nicht nur zu Nehmen

10. Konzept der Brüderlichkeit
Liebe die  Anderen, wie du dich und deine Geschwister liebst

 

Chin-Woo Museum Tianjin (China)

Sämtliche Texte, Grafiken, Bilder und Programmiercodes auf dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliches Einverständnis des Betreibers dieser Webseite nicht kopiert, verändert oder verwendet werden. EnergieOase®